Telefon 06428 1458

Die zukünftig größte Kirchengemeinde in der Region gibt sich den Namen „Evangelische Kirchengemeinde Herrenwald“

Stadtallendorf / Neustadt / Erksdorf / Speckswinkel. Die mehr als 30 Kirchenvorstandsmitglieder der selbstständigen evangelischen Kirchengemeinden Stadtallendorf, Neustadt, Erksdorf und Speckswinkel haben sich nach mehreren Sitzungen und verschiedenen Diskussionsrunden mehrheitlich für einen neuen gemeinsamen Namen entschieden: ab dem 1. Januar 2018 wird die größte evangelische Kirchengemeinde im Kirchenkreis Kirchhain mit dann über 7.500 Gemeindegliedern den Namen „Evangelische Kirchengemeinde Herrenwald“ tragen – Name und ein unverwechselbares Logo wurden durch die Agentur neuesdesign aus Marburg entwickelt. Kommunikationsdesigner Udo Krause: „Die Aufgabe, ein unverwechselbares Logo sowie den Namen für den Zusammenschluss der Kirchengemeinden zu entwickeln, war eine spannende Herausforderung, die wir gerne angenommen haben. Die Vertreter der Gemeinden haben wir von Anfang an als sehr kommunikativ und offen für neue und frische Ideen kennengelernt. Dadurch hatten wir die Freiheit, sehr unterschiedliche und individuelle Entwürfe zu entwickeln. Als Ergebnis konnten wir ein modernes Logo finalisieren, welches in der Symbolik weltliche und christliche Werte vereint – ein verbindendes Zeichen, das jeder der vier Gemeinden auch seine Individualität bewahrt: „Das lebendige Kreuz“. Die Symbolsprache dieses Logos wird der Tradition des Glaubens ebenso gerecht wie dem gemeinsamen Anspruch, modern und frisch in die Zukunft zu starten.“

Pfarrerin Kerstin Kandziora, Vorsitzende des Kirchenvorstands in Neustadt: „Ich freue mich, dass wir einen verbindenden Namen für alle gefunden haben, den jeder gleich zuordnen kann und der durch seinen geographischen regionalen Bezug alle einbindet.“

Pfarrer Thomas Peters, Vorsitzender des Ausschusses Öffentlichkeitsarbeit: „Die Entscheidung wurde durch die Kirchenvorstandsmitglieder getroffen. Die Mehrheit hat sich hierbei für einen regionalen Namen und keinen inhaltlichen Namen entschieden – das bedauere ich sehr, aber erkenne ich an. Jetzt sehe ich mich herausgefordert, das neue Erscheinungsbild in unserer Region mit zu gestalten und zu prägen – als evangelische Kirche in einer Region Profil zu zeigen, ist ein neue und schöne Aufgabe.“

Zum 1. Januar 2018 werden nach einem zweijährigen Prozess die vier selbstständigen Kirchengemeinden Stadtallendorf, Neustadt, Erksdorf und Speckswinkel fusionieren, um für die zukünftigen Herausforderungen vorbereitet zu sein. Pfarrerin Svenja Neumann, Stadtallendorf: „Auf zurückgehende Gemeindegliederzahlen, geringere Kirchensteuereinnahmen und fehlendes theologisches Personal wollen wir reagieren und bereits heute im Blick auf 2030 gemeinsam eine handlungsfähige sowie attraktive Kirchengemeinde bauen.“ Pfarrer Michael Fenner, Erksdorf und Speckswinkel: „Gemeinschaft erleben wir auch durch Feste – so sollten sich alle bereits jetzt das letzte Oktoberwochenende freihalten. Zu einem vielseitigen Programm für Jung und Alt laden wir als neue Kirchengemeinde vom 27. bis 31. Oktober nach Speckswinkel, Erksdorf, Neustadt und Stadtallendorf ein. Freuen Sie sich auf Kirchenkino, Kabarett, Kindermusical, Kulinarisches und vieles mehr.“

 

Namensverkndung klein
Foto: Privat, v.l.n.r. Agentur neuesdesign Udo Krause und Larissa Krause, Pfarrer Michael Fenner (Erksdorf und Speckswinkel), Pfarrerin Svenja Neumann (Stadtallendorf), Pfarrerin Kerstin Kandziora (Neustadt), Pfarrer Thomas Peters (Stadtallendorf)

Für die evangelische Kirchengemeinden Stadtallendorf, Neustadt, Erksdorf und Speckswinkel, Pfr. Thomas Peters

Roland Schade, Kirchenältester aus der Kirchengemeinde Neustadt:

„Für Neustadt ist der neue Name deshalb gut passend, weil der Herrenwald ein verbindender Wald zwischen Neustadt und Stadtallendorf ist. Inmitten dieses Herrenwaldes liegt der sog. Kirchenstumpf, an dem wir z.B. aus Neustadt und Stadtallendorf gemeinsam den Gottesdienst an Himmelfahrt feiern. Obwohl wir im Augenblick noch als selbständige Gemeinde agieren könnten, sind wir vor allem deshalb für den Anschluss, weil wir über das Jahr 2026 hinausblicken müssen - Zukunftsfähigkeit ist für uns das Hauptmotiv, auch von hier gibt es für uns mit dem beschlossenen Namen kein Problem.

 

Nachrichten

  • Hit from Heaven Sonntag auch in Stadtallendorf

    Begrüßung von Vikarin Clara Sperzel und Jugendreferent Florian Schmidt

    Stadtallendorf. Am Sonntag, dem 10. September, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Stadtallendorf um 10 Uhr zu einem besonderen Gottesdienst unter dem Thema „Und wenn sie tanzt“ im Rahmen des „Hit-From-Heaven-Sonntags“ in die evangelische Stadtkirche, Am Bahnhof 10, ein.

    Read more...
  • Oktoberfest im Kinderhort

    Stadtallendorf. Am 9. September laden die Kinder und das Mitarbeiterteam des evangelischen Kinderhorts im Iglauerweg 8 ab 13 Uhr Interessierte und Freunde ein, mal vorbeizuschauen: ein Biergarten mit herzhaften Speisen vom Grill und Getränkebar für Klein und Groß ist aufgebaut, tolle Spiele für Kinder sind geplant, sowie eine Tombola erwartet die Gäste, die Dank zahlreicher Sachspenden wieder viele Preise hat.

    Read more...
  • Sommer, Sonne, Strand und mehr

    Stadtallendorf. „Nächstes Jahr fahren wir wieder mit oder?!“ „Voll schade, dass es wieder nach Hause geht, die Zeit ging viel zu schnell rum!“ so reagierten viele der 35 Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren, die aus den Gemeinden des Kirchenkreises Kirchhain mit der Evangelischen Jugend nach Spanien gereist waren.

    Read more...
  • N-Joy gibt Benefizkonzert zugunsten des neuen Gemeinde- und Kulturzentrums
    N-Joy gibt Benefizkonzert zugunsten des neuen Gemeinde- und Kulturzentrums

    Stadtallendorf. Am 26. August 2017 gibt der Gospelchor N-Joy um 19.30 Uhr in der evangelischen Stadtkirche zu Stadtallendorf, Am Bahnhof 14, ein Benefizkonzert zugunsten des geplanten Gemeindehausneubaus der evangelischen Kirchengemeinde Stadtallendorf. "Wir wollen mit unserer Freude am Singen anstecken", so die singbegeisterten Mitglieder des Chores unter der Leitung von Matthias Heuser – „und weil das neue evangelische Gemeindezentrum zukünftig auch die Sing- und Musikschule beherbergt möchten wir gerne helfen, einen Baustein zur Finanzierung beizutragen.“

    Read more...
  • Albert Frey musikalischer Gast beim Jona-Gemeinde-Festival 2018
    Albert Frey musikalischer Gast beim Jona-Gemeinde-Festival 2018

    Stadtallendorf / Kassel. Erstmals ist Songwriter, Lobpreisleiter und Musikproduzent Albert Frey aus Württemberg zu Gast beim Jona-Gemeinde-Festival am Pfingstmontag 2018 in Stadtallendorf und wird sowohl die Auftakt-, als auch die Abschlussveranstaltung musikalisch begleiten.

    Read more...
  • Musikschulchor probt Bach's Weihnachtsoratorium
    Musikschulchor probt Bach's Weihnachtsoratorium
    Nach der Sommerpause widmet sich der Chor der ev. Sing- und Musikschule Stadtallendorf einem der populärsten Chorwerke überhaupt - dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Die Kantaten 1-3 werden im Rahmen der 36. Stadtallendorfer Adventskonzerte am Sonntag, den 17. Dezember 2017 (3.Advent) zur Aufführung gebracht. Bach komponierte dieses Werk 1734 für die Leipziger Weihnachtsgottesdienste und greift die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium auf.
    Read more...
  • Münchhausen-Camp 2017
    Münchhausen-Camp 2017

    Münchhausen. Hör mal, wer da hämmert!!!  Das war das Motto der diesjährigen Kinderfreizeit des Evangelischen Kirchenkreises Kirchhain in Zusammenarbeit mit dem katholischen Bildungswerk Marburg/ Amöneburg im CVJM-Camp Münchhausen. Pünktlich zum Ferienbeginn am 30.Juni reisten 130 Kinder nach Münchhausen, um für die nächsten 10 Tage das Geheimnis des Mottos zu ergründen.

    Read more...
  • Musik macht fröhlich

    Stadtallendorf. „Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes…

    … sie macht die Leute fröhlich.“ In diesem Sinne Martin Luthers und in Erfüllung unseres Bildungs- und Erziehungsauftrages  konnten wir, die evangelische Kindertagesstätte Liebigstrasse, unseren Kindern dieses Jahr erstmalig wöchentlich ein Projekt musikalische Früherziehung anbieten. Alle Jungen und Mädchen unserer Einrichtung mit Ausnahme der Schulanfänger, die in ihrem letzten Jahr von anderen vielseitigen Aktionen profitierten, waren beteiligt.  Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit unserer evangelischen Sing- und Musikschule und war  für die Eltern kostenfrei.

    Read more...